Teneriffa Aktuell


Hotels
Für Webmaster

Archiv der Kategorie 'San Juan Rambla'


San Juán de la Rambla – Teil 3

Mittwoch, den 4. April 2012

Wir sind hinabgestiegen von Icod el Alto (alto zu deutsch: hoch) bis nach San Juán de la Rambla an der Nordküste Teneriffas. Icod el Alto ist ein Ortsteil von Los Realejos

Agave Tenerife
Beschnittene Agave (Draufsicht)

Wir gehen über die Brücke der Autostraße TF-5 in den Ort und suchen uns nach der langen Wanderung etwas zu essen und zu trinken. Wir kehren ein im sogenannten Kulturhaus hoch über dem Meer. Es gibt nur ein warmes Essen, das wir gerne bestellen. Die Wirtin … weiterlesen


Von Icod el Alto nach San Juán de la Rambla – 2

Samstag, den 31. März 2012

Wir wandern weiter bergab. Die Straße führt direkt auf San Juán zu. Unterwegs bestaunen wir die Vegetation: Palmen, Agaven, Kakteen.

Pflanzen grün
Wildwachsende Rizinus-Pflanzen

An einem Wegweiser zu einer Guachinche, die aber nur zeitweise geöffnet ist, biegen wir rechts ab. Diese Abkürzung entpuppt sich außerdem als die viel schönere Variante. Der Abstieg führt durch einmalige bizarre Lavafelsen mit einigen Grotten am Wegesrand. Es handelt sich zweifellos um einen alten gepflasterten Eselsweg.

Ein wundervolles Erlebnis!

Es folgt noch Teil 3 über San weiterlesen


Abstieg entlang des Barranco de Ruí­z nach San Juán de la Rambla – 1

Montag, den 26. März 2012

Heute nehmen wir den Bus-Nr. 354 vom Busbahnhof in Puerto de la Cruz, der in Richtung Icod de los Vinos fährt. Der Bus fährt stündlich jeweils um halb. Wir kaufen am Schalter oder an einer anderen Bono-Verkaufsstelle eine Bonuskarte für 12 oder 30 Euro und haben dadurch die Fahrt viel preiswerter. Sie ist gültig für mehrere Personen zugleich.

Wir fahren mit dem Bus über die Orte Dehesas, El Toscal, San Agustin und Los Realejos.
Ab jetzt … weiterlesen


Fledermäuse auf Teneriffa

Sonntag, den 29. November 2009

Auf Teneriffa gibt es insgesamt sieben verschiedene Arten von Fledermäusen. Auch auf den anderen Inseln der Kanaren kommen Fledermäuse vor, nur auf Lanzarote gibt es keine.

Durch die Gruselgeschichten von Blutsaugern und Dracula hat der Ruf der Fledermaus sehr gelitten. Viele Menschen haben Angst vor den kleinen, nachtaktiven Tieren. Dabei können Fledermäuse sehr nützlich sein. Blutsauger sind eigentlich nur wenige der Fledermausarten. Die in Spanien und auf Teneriffa vorkommenden Fledermäuse ernähren sich ausschließlich von Insekten, die sie … weiterlesen


Fisch essen auf Teneriffa

Donnerstag, den 14. Mai 2009

Der frische Fisch gehört zur kulinarischen Kultur und Tradition auf Teneriffa, obwohl die Ureinwohner (Guanches) fast keinen Fischfang betrieben haben aus Angst vor den Dämonen, die sie im Meer vermuteten. Nach der Eroberung durch die Spanier wurde jedoch bis heute viel Fischfang auf Teneriffa betrieben. Kulinarische Feinschmecker und Liebhaber von Fischgerichten können auf Teneriffa so richtig genießen.

Falls Sie ein Liebhaber von Fischgerichten sind, sollten Sie eines der kanarischen Fischrestaurants besuchen, die es beispielsweise in San Juan de La weiterlesen


Teneriffa: woher die Namen kommen …

Dienstag, den 23. Januar 2007

Mencey ist der Name, der man dem Monarchen oder dem König der Guanchen Teneriffas gegeben hat, der ein menceyato (Gebiet) regierte. Die Bezeichnung für einen Guanchen-Monarch auf Gran Canaria ist übrigens ganz anders, dort heißt er Guanarteme .

Auf Teneriffa hieß der letzte große Mencey, der regierte Tinerfe el Grande (Tinerfe der Große), Sohn des Mencey Sunta, der seinen Hof in Adeje unterhielt, 100 Jahre vor der Eroberung durch die Spanier, und er regierte die ganze Insel.
Er … weiterlesen