Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Kategorie 'Guanchen'

Kanarischer Hexenkult

Mittwoch, den 8. April 2009

Der Archipel der Kanarischen Inseln hat eine lange Tradition von Hexenkunst, Hexenkult und Dämonenbeschwörung. Diese Tradition ist bis heute am Leben und wird noch teilweise auf Teneriffa und den anderen Kanarischen Inseln praktiziert.

Zurückzuführen ist der Hexenkult bereits in die Zeit der Guanchen, der Ureinwohner Teneriffas. Durch Überlieferungen und Fundstücke ist bekannt, dass die Guanchen ein wohl organisiertes Gesellschaftssystem besaßen. Jeder Clan der Ureinwohner hatte seine eigenen Curanderos (Heiler) und Magos (Magier). Zur Zeit der Guanchen wurden … weiterlesen

Die Oase des Orotavatals: Ausflugsziel Oasis del Valle

Donnerstag, den 19. März 2009

Im Gemeindegebiet von La Orotava befindet sich ein Subtropischer Garten, in dem Sie besondere Pflanzen und Tiere bewundern können.

Der Gartenanlage mit Attraktionen nennt sich Oasis del Valle und bietet den Besuchern viel Sehenswertes.

Sie können im Oasis del Valle die Tradition und Kultur der Kanarischen Insel über thematische Ausstellungen und Videos näher kennen lernen.

Ein Bereich im Oasis del Valle widmet sich der Vorspanischen Zeit. Anhand von lebensgroßen Nachahmungen der Ureinwohner, der Guanchen, können Sie über … weiterlesen

Militärmuseum in Santa Cruz

Samstag, den 1. November 2008

In der Inselhauptstadt Teneriffas, Santa Cruz, befindet sich das Militärmuseum, das über die militärische Geschichte der Insel berichtet.

Im Jahr 1888 wurde das Militärmuseum in der Festung Almeida in Santa Cruz eingerichtet. Das Museum beherbergt eine reichhaltige Sammlung an Schuss- und Stichwaffen aus verschiedenen Epochen, sowie militärische Kleidung und Uniformen aus vergangenen Zeiten.

Ein Teil der Ausstellung widmet sich den Waffen der Ureinwohner, den Guanchen. Diese Sammlung hat einen historischen Wert von Bedeutung für Teneriffa … weiterlesen

Historisches Museum Teneriffa in La Laguna

Dienstag, den 28. Oktober 2008

In der Universitätsstadt San Cristobal de La Laguna auf Teneriffa befindet sich das Historische Museum „Museo de la Historia y Archivo Insular de Tenerife“.

Das Museum wurde in einem Haus aus dem Jahr 1593 untergebracht. Das Haus im typisch kanarischen Stil, das ein wenig an den Kolonialstil erinnert, gehörte damals einer wohlhabenden Familie namens Lercaro aus Genua. Das Haus hat von dieser Familie von Händlern auch seinen Namen bekommen und heißt heute Casa Lercaro.

Im Museum können sie … weiterlesen

Museum der Natur und des Menschen

Dienstag, den 19. August 2008

Wie wir bereits berichtet haben, hat Teneriffa mehr zu bieten als nur Sonne, Strand und Meer. Die Insel ist reich an Kultur und bietet jede Menge Museen, die man während seines Urlaubes besuchen kann.

Wer sich für die Geschichte der Ureinwohner und der Eroberung interessiert, der kann einiges darüber erfahren im Museum der Natur und des Menschen, was auf Spanisch Museo de la Naturaleza y del Hombre heißt. Wie der Name schon verrät, dreht sich in diesem Museum … weiterlesen

Die Könige der Guanchen

Montag, den 11. Februar 2008

Guanches, so wurden die Ureinwohner von Teneriffa genannt. Das Wort kommt aus der Berbersprache und heisst übersetzt Mann/Mensch von Teneriffa.

Die Könige der Guanchen wurden Menceys genannt in der Sprache der Ureinwohner.
Als die Eroberer in Teneriffa eindrangen, war die Insel in 9 Regionen unterteilt und jede hatte seinen sogenannten Mencey.

Guanchenfiguren von La Candelaria

Als Erinnerung an die Könige des Urvolkes von Teneriffa wurden aus Bronze Statuen gebildet, die uns an die damalige Zeit und an die grausame Eroberung erinnern sollen.… weiterlesen

Fiesta de San Juan

Donnerstag, den 21. Juni 2007

Der 24. Juni ist „Dí­a de San Juan“ (Johannistag), der Namestag des Heiligen Johannes. In der Nacht vom 23.auf den 24. Juni werden traditionelle auf ganz Teneriffa Feuer entzündet. Es ist die kürzeste Nacht des Jahres, die Sommersonnenwende, und mit den Feierlichkeiten sollen der Winter und die bösen Geister vertrieben werden. Laut singend ziehen die Menschen mit Fackeln durch die Straßen. Zur Geisterstunde, um Mitternacht, springt man über das Feuer, denn das soll für ein Jahr Glück bringen. … weiterlesen

Höhlen auf Teneriffa

Samstag, den 7. April 2007

Aufgrund der aktuellen Ereignisse und da bald ein alter Höhlenfan auf die Insel kommt (nämlich Tenes Papa), möchte ich heute mal etwas näher auf dieses interessante Thema eingehen.

Die wohl bekannteste und auch größte Höhle von Teneriffa ist die „Cueva del Viento“ (Höhle des Windes). Sie ist eine der größten Vulkanhöhlen der Welt und steht unter Naturschutz. Sie befindet sich in der Gemeinde Icod de los Vinos und hat eine geschätze Länge von 18 km, von denen bisher … weiterlesen

Der kanarische Drachenbaum und das Drachenblut

Freitag, den 9. Februar 2007

Drachenbäume

Der älteste und prächtigste Drachenbaum, der zum Wahrzeichen der Insel Teneriffa geworden ist, befindet sich in Icod de los Vinos. Fotos und Infos zu diesem Drachenbaum finden Sie hier: Fotos: Drachenbaum in Icod de los Vinos

Der Drachenbaum ist ein endemischer Baum, d.h. er kommt nur in Makaronesien vor. Die Region Makaronesien umfasst die Kanaren und damit auch Teneriffa, aber auch die Kapverden, die Azoren, Insel Salvajes und Madeira.

Drachenbaum Sitio Litre
Drachenbaum im Park Sitio Litre in Puerto weiterlesen

Teneriffa: woher die Namen kommen …

Dienstag, den 23. Januar 2007

Mencey ist der Name, der man dem Monarchen oder dem König der Guanchen Teneriffas gegeben hat, der ein menceyato (Gebiet) regierte. Die Bezeichnung für einen Guanchen-Monarch auf Gran Canaria ist übrigens ganz anders, dort heißt er Guanarteme .

Auf Teneriffa hieß der letzte große Mencey, der regierte Tinerfe el Grande (Tinerfe der Große), Sohn des Mencey Sunta, der seinen Hof in Adeje unterhielt, 100 Jahre vor der Eroberung durch die Spanier, und er regierte die ganze Insel.
Er … weiterlesen