Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Punta de Teno, westliche Spitze Teneriffas

Der Leuchtturm Faro de Teno

Heute war es endlich wieder richtig sonnig und ich habe mit einer Freundin einen Ausflug gemacht.

Wir wollten bis zum Leuchtturm, der auf der äussersten Westspitze der Insel liegt und haben dort einen wirklich schönen Tag am Teno-Strand verbracht.

Mit dem Mietwagen fuhren wir los Richtung Westen zum Punta de Teno, durch den hübschen Ort Garachico weiter nach Buenavista del Norte. Wie der Name schon sagt (Buenavista = guter Blick), hat man von Buenavista aus einen wunderschönen Ausblick auf Bananenplantagen, Berge, Küste und Meer.

Punta de Teno - TeneriffaKüste am Punta de Teno

Von Buenavista aus sind wir weiter bis zum „Punta del Teno“ mit dem „Faro del Teno“ gefahren, dem Leuchtturm ganz an der Nordwest-Spitze der Insel.
Wie wir gelesen haben, ist die ganze Landzunge aus einem Vulkanausbruch entstanden und besteht aus der heruntergerutschten Lava. Die Lava ist bis weit ins Meer hinein geflossen und dann erkaltet – dabei ist der Punta del Teno entstanden.
Man kommt nur über eine Strasse hin, die auf eigene Gefahr hin zu befahren ist, da es bei Regen oder Wind schnell mal Erdrutsche gibt.
Da das Wetter aber schön war, haben wir es riskiert.
Es gibt ein paar Aussichtspunkte, von wo aus man ein fantastisches Panorama geniessen kann.
Die kanarische Nachbarinsel La Palma war auch gar nicht weit weg.

Obligatorischer erster Stop muß sein hinter dem Ort Buenavista del Norte, am Aussichtspunkt „Mirador de la monja„, wo die Strasse, die zum Punta del Teno führt, ganz eng und kurvig wird. Unterwegs muß man auf der Strasse durch ein paar „Roh-Tunnel“, d.h. die Wände sind nicht begradigt worden und es gibt keinerlei Beleuchtung. In diesen Tunneln ist es sehr dunkel.

Hier ist es sehr schön, keine Häuser weit und breit….

Am Punta de Teno gibt es einen Leuchtturm, den Faro de Teno. Die Landschaft ist trocken und übersät von Kakteen. Die Farbe des Meeres ist hier besonders schön und hell – das macht Lust auf Baden, Tauchen und Angeln…

Punta de Teno - Teneriffa
Leuchtturm am Punta de Teno

Am Leuchtturm angekommen, sind wir überall rumgelaufen und haben wir eine Menge Fotos gemacht.

Links des Leuchtturms blickt man in Richtung Los Gigantes. Von dort aus kann man eine Kutterfahrt unternehmen und dem Treiben der Delphine und Wale zusehen.

Wir haben den Tag am Teno-Strand verbracht und am Abend hier den Sonnenuntergang genossen:

Punta de Teno- TeneriffaLeuchtturm am „Punta de Teno“

Nachdem wir viele Bilder gemacht haben und die wunderschönen Farben, die Wellen und die Sonne genossen haben, sind wir zurück Richtung Buenavista gefahren. Man muß die gleiche Strecke zurückfahren. Die kurvenreiche Straße führt z.T. unter dem Tenogebirge her, durch Tunnel, die durch die Bergfalten führen und bei schlechtem Wetter ist es verboten, hierher zu fahren…

Von Buenavista del Norte fängt die Strasse an, die ins Teno-Gebirge führt.

Hier war es richtig neblig, aber zu unserem Glück, wurde das Wetter sofort nach dem „Mirador de Baracan“ wieder schön! Das bedeutet, daß es im Norden des Tenogebirges bedeckt war, aber auf der Westseite schön sonnig! Das passiert einem oft auf Teneriffa…

Danach sind mit unserem kleinen Auto noch ein bißchen in die Berge gefahren. Irgendwann entdeckten wir an der Straße ein schönes Restaurant, wo wir dann Pause gemacht und zu Abend gegessen haben. Es gabi „Conejo al Salmorejo“ (Wild-Kaninchen mit typisch kanarischer Soße) und frischen Fisch. Zum Fisch bzw. zu den typisch kanarischen Kartoffeln gab es wieder Mojo Rojo, eine kanarische Soße, die aus rotem Paprika, ganz viel Knoblauch und weiteren Zutaten gemacht wird.