Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Ruine am Küstenwanderweg Rambla de Castro (Teil 2)

Fast zwei Jahre lang habe ich nachgefragt und recherchiert, was es mit der alten Ruine am Meer zwischen Puerto de la Cruz und San Pedro auf sich hat.

Blick über die Industrieruine auf San Pedro
Blick über die Industrieruine auf San Pedro
Zusammenfassend bin ich zu folgenden Ergebnis gekommen:
Die Ruine ist zu erreichen über eine steile Treppe in einen Barranco (Schlucht). Die Ruine führt den Namen Elevador de Aguas.

Deutlich erkennt man rechts den Wasserbehälter und die Rohrleitungen
Deutlich erkennt man rechts den Wasserbehälter und die Rohrleitungen

Blick auf das Wasserwerk und das Wasserderdepot
Blick auf das Wasserwerk und das Wasserderdepot
Wie ein Schloss thront das Wasserwerk über dem Meer
Wie ein Schloss thront das alte Wasserwerk über dem Meer
Heutzutage ist die Ruine im Inneren mit Gras bewachsen. Es ist ein einmalig herrliches Erlebnis, sich hier einmal hinzusetzen und den Blick aufs Meer zu genießen.
Das wird man sein Leben lang nicht mehr vergessen. Die Graffiti – Bemalungen an den Wänden muss man da geflissentlich übersehen.

Blick von oben auf das mit Gras bewachsene, antike Wasserwerk
Blick von oben auf das mit Gras bewachsene, antike Wasserwerk
Blick auf die Ruine des Wasserwerks
Blick auf die Ruine des Wasserwerks
Die oberen Gebäude des Wasserwerkes, verbunden durch einen Materialaufzug
Die oberen Gebäude des Wasserwerkes, verbunden durch einen Materialaufzug
Blick auf die Ruine und den kleinen Wandersteig
Blick auf die Ruine und den kleinen Wandersteig
Die Fortsetzung der Wanderungen an der Rambla de Castro folgt nun.

 

Küstenwanderweg Rambla de Castro – Teil 4

Wir nehmen wieder einen Bus der Linien 353, 354 oder 381 von Puerto de la Cruz nach La Longuera. Mit dem Bus Nr. 381 können wir sogar noch ein paar hundert Meter weiter fahren, nämlich bis zur Endstation. In jedem Fall laufen wir weiter in Fahrtrichtung geradeaus, entlang der Hotels Panoramic Garden und Bahia Parque.

Küstenwanderweg bei San Vicente
Küstenwanderweg bei San Vicente
Danach gehen wir rechts bergab entlang der Siedlung La Romantica 1. Unmittelbar vor dem Terrassen – Restaurant am Ende der Straße biegen wir links ab und gehen unterhalb der Häuser entlang in den Barranco.

Feigenkaktus auf dem Küstenwanderweg
Feigenkaktus auf dem Küstenwanderweg
San Vicente
San Vicente
Grotten am Wanderweg
Grotten am Wanderweg
Hier treffen wir wieder auf den Küstenwanderweg in Richtung San Pedro. Bei der alten Industrieruine vor der tiefblauen Meereskulisse handelt es sich um ein ehemaliges Wasserwerk. Wir wenden uns hinter der Barranco – Holzbrücke nach links, vorbei an dem frisch renovierten Fabrikgebäude Gordejuela. Nach ein paar Metern auf der Zufahrtsstraße biegen wir durch ein Tor rechts ab zur Bananen – Finca Siete Fuentes.

Blick von der Fabrik auf Romantica 1
Blick von der Fabrik auf Romantica 1
Unser Weg führt dann durch weite Obstplantagen und im weiteren Verlauf mit Holzgeländer und Brücken überqueren wir einen weiteren Barranco. Oberhalb sehen wir die Häuser des Ortes San Vicente.

Es folgt nun eine Weggabelung. Der rechte Weg führt uns bei einem Abstecher in Serpentinen hinab zu einem weiteren ehemaligen Fabrikgebäude. Es handelt sich um einen 300 Meter langen Weg mit zum Teil sehr hohen unregelmäßigen Natursteinstufen. Neben der Fabrikruine befindet sich ein riesiges Wasserauffangbecken in der Größe eines Schwimmbades. Auch hier führen alle Rohre hinein, die von den umliegenden Hängen kommen.

Wasser war auf Teneriffa in allen Zeiten das kostbarste Gut. Eine Materialseilbahn führt hinauf auf den Berg. An deren Ende befindet sich das weiße Stromhäuschen, um das wir herumgehen und den Pfad steil hoch benutzen.

Deutlich erkennt man das weiße Stromhäuschen , darüber die Geländerplattform mit Blick auf den Fortin San Fernando
Deutlich erkennt man das weiße Stromhäuschen , darüber die Geländerplattform mit Blick auf den Fortin San Fernando
Lavagrotte am Wege
Lavagrotte am Wege
Holzbrücke auf dem Wanderweg
Holzbrücke auf dem Wanderweg
ehemalige Fabrik mit Wasserbecken und Seilbahn
ehemalige Fabrik mit Wasserbecken und Seilbahn
Abstieg zur Fabrik
Abstieg zur Fabrik
Blick von oben auf die ehemalige Fabrik
Blick von oben auf die ehemalige Fabrik
Blick zurück vom Plateau auf Stromhäuschen und Wasserwerksruine
Blick zurück vom Plateau auf Stromhäuschen und Wasserwerksruine
San Fernando
San Fernando

Ausblick auf das alte Wasserwerk
Wir landen auf einem Plateau mit herrlichem Seeblick. Am Ende des Geländers blicken wir hinab auf den Fortin San Fernando, eine kleine Festung aus Napoleons Zeiten. Weiter führt der Wanderweg nach San Pedro, einer kleinen Kapelle. Von dort geht es bergauf zur Küstenstraße TF-5, auf der wir mit dem Bus nach Puerto zurückfahren können.

 

 



7 Reaktionen zu “Ruine am Küstenwanderweg Rambla de Castro (Teil 2)”

  1. Gia

    Vielen Dank für diese ausführliche Information. Ich bin auch schon oft an dieser Ruine vorbei gekommen und habe mich gefragt, was sie mal gewesen ist. Ich hatte auf eine Seefahrerkirche getippt. Leider völlig daneben.

  2. Mike

    Hallo,
    was denken sie über die Ruine,
    ob die unter Denkmalschutz steht?
    Wem gehört die ?
    Ist ein Verkaufspreis bekannt?
    MfG

  3. Franz

    Die Frage nach dem Eigentümer wird wohl nur von den Behörden zu beantworten sein. Ich würde mich an das Rathaus (Ayuntamiento) in Los Realejos wenden. Zu dieser Gemeinde gehört dieser Küstenstreifen. Es ist in südlichen Ländern oft üblich, Ruinen (auch Rohbau-Ruinen) zerfallen zu lassen anstatt sie abzureißen.

  4. Markus

    Kann es sein, das dort „Betreten Verboten“ herscht?
    War heute da, wollte es für ein Shooting nutzen und haben es abgebrochen…

  5. Franz

    Es ist gut möglich, dass das Betreten in den letzten Jahren verboten wurde. Die Ruine verfällt ja immer mehr. Man erreicht sie von La Longuera über die Calle Romantica 1 oder von Los Realejos über die Calle La Merina. Der Hauptzugang ist vom oberen Wasserwerksgebäude, das wie eine Kirche oder Halle aussieht, die Serpentinentreppe hinunter. Hier oben befindet sich auch das alte Gestell des Materialaufzuges. Die ganze Tour ist eine Kletterei mit Abenteuer-Feeling.

  6. Markus

    Ja, den Serpentinenweg habe ich gefunden, bin bei San Pedro gestartet.
    Wollte ein Shooting mit einem Model dort machen, sind auch runter bis zur Ruine, nur die „komischen Blicke“ von Einheimischen haben uns zum Abbruch gezwungen, da wir auch nicht wussten welche Konsequenzen uns von den Behörden erwarten würden.
    Nun sind wir wieder in Deutschland, aber die Insel hat ja viele Locations zu bieten.
    Nur ärgerlich, denn zum Motto hätte es perfekt gepasst…

  7. Cachingtour: Teneriffa - Bis ans Ende der Welt » Saarfuchs on Tour!

    […] Ruine am Küstenwanderweg Rambla de Castro […]