Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Fledermäuse auf Teneriffa

Auf Teneriffa gibt es insgesamt sieben verschiedene Arten von Fledermäusen. Auch auf den anderen Inseln der Kanaren kommen Fledermäuse vor, nur auf Lanzarote gibt es keine.

Durch die Gruselgeschichten von Blutsaugern und Dracula hat der Ruf der Fledermaus sehr gelitten. Viele Menschen haben Angst vor den kleinen, nachtaktiven Tieren. Dabei können Fledermäuse sehr nützlich sein. Blutsauger sind eigentlich nur wenige der Fledermausarten. Die in Spanien und auf Teneriffa vorkommenden Fledermäuse ernähren sich ausschließlich von Insekten, die sie bei ihren nächtlichen Ausflügen als Beute fangen.

Vor Allem in Norden der Insel Teneriffa werden viele Fledermäuse gesichtet, in den Gemeinden La Orotava, La Matanza, San Juan de La Rambla und in der Region von Las Cañadas.

Fledermäuse finden auf Teneriffa viele Unterschlupfmöglichkeiten in Schluchten, zerklüfteten Felsen, Wasserrohren, Höhlen und Vulkanröhren.

Die am häufigsten vorkommende Fledermaus auf Teneriffa ist die Langohrfledermaus, die auf Spanisch Murcielago orejudo canario genannt wird. Die Fledermaus hat, wie schon der Name sagt, im Vergleich zum restlichen Körper unproportioniert große Ohren. Das Fell der Langohrfledermaus ist schwarz und im unteren Bauchbereich hellgrau. Der Lateinische Namen dieser Fledermaus ist Plecotus teneriffae. Diese Fledermausart lebt in Baumnischen, in den Wäldern der Kanarischen Kiefern und in der Laurisilva.

Die Murcielago orejudo canario ist sehr nützlich für die Landwirtschaft und das Ökosystem, da diese Insekten und schädliche Parasiten jagen und vertilgen.

Die Langohrfledermaus auf Teneriffa wird durch verschiedene menschliche Eingriffe in die Natur bedroht. Zum einen schadet man dieser Fledermaus durch die falsche Anwendung von Insektensprays und Pestiziden. Des Weiteren wird die Tagesruhe dieses nachtaktiven Tieres oft durch Menschen gestört. Eine weitere Bedrohung stellt eine eingeführte Fledermausart aus Ägypten für die Langohrfledermaus auf Teneriffa dar.

Auf Teneriffa finden wir neben anderen Fledermäusen auch die Zwergfledermaus (Pipistrellus maderensis), die sich auch gerne in verlassenen Gebäuden und Dachstühlen antiker Häuser einnistet. Die Zwergfledermaus ist endemisch auf den Kanaren und ernährt sich ebenfalls von Insekten und stell für den Menschen keinerlei Gefahr dar.

Des Weitern finden wir auf Teneriffa die so genannte Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus), die vor allem in Vulkanrohren lebt und sich von Insekten ernährt.

Die Fledermäuse verfügen über ein Ultraschall- und Echosystem, das ihnen gefinkelte Flugmanöver in der Dunkelheit der Nacht ermöglicht.

Wenn sie in Zukunft auf Teneriffa eine Fledermaus sehen, sollten Sie sich nicht erschrecken, sondern sich über das Vorkommen dieser nützlichen Tiere freuen. Und Hände weg von Insektensprays!! Diese sind giftig für die Umwelt, den Menschen und die Fledermäuse.