Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Reisebericht: Unsere Reise nach Teneriffa

Im September 2007 hatte ich das große Glück, 14 Tage auf der atemberaubenden Insel Teneriffa zu verbringen.

Teide - Unsere Reise nach Teneriffa

Mit der LTU ging es auf die 4 1/2 stündige Flugreise.
Nach der Ankunft wurden wir mit einem Bus in das schöne fünf Sterne Hotel „Jardines de Nivaria gebracht.
Als ich den Balkon betrat, wurde mir zum ersten Mal klar, was Teneriffa so sehr ausmachte. Mein Blick schwenkte nach links, ich sah das Meer, den feinkiesigen Strand. Mein Blick ging nach rechts, und vor mir erhoben sich die Lavagebirge. Einfach der Wahnsinn.

Das Hotel ist seine fünf Sterne mehr als wert. Ich kenne nur die Doppelzimmer und die Junior Suite. Das Doppelzimmer ist groß, geräumig mit Möbeln aus tollem Lackholz, das Badezimmer sauber und groß. Ein Balkon mit Meerblick. Die Junior-Suite besteht aus 3 Zimmern und Flur, und lässt mit dem Balkon keine Wünsche offen. Das Essen ist kulinarisch vielfältig und reichhaltig. Absolut empfehlenswert.

Nun aber zu der Insel an sich. Wir waren auf der Südseite der Insel untergebracht.
Mit einem Mietwagen erkundeten wir die Insel. Durch die Lavalandschaft zu fahren, vor sich Berge zu sehen, und hinter sich das Meer und den Horizont, das ist sehr beeindruckend. Unser Interesse führte uns bergauf, durch kleine Dörfer und enge Straßen, bis zu dem höchsten Berg Spaniens. Der El Teide.

Vor uns erhob sich ein gewaltiger Berg. Wir stiegen in die Bergbahn und wenig später fanden wir uns auf dem Pico del Teide wieder.
Die Wolken befanden sich unter uns, ein atemberaubender Anblick. Wir packten unsere Wanderausrüstung aus, und verliessen den Berg zu Fuss. Dies nahm 4 Stunden in Anspruch, aber die Aussicht und das Gefühl bei dem Abstieg sind unvergessen und einzigartig.

Ein weiteres Highlight unserer Teneriffareise waren die Los Gigantes.
Die Klippen ragen aus dem Meer steil 500 Meter hinaus, und erstrecken sich über einige Kilometer der Küste Teneriffas. Natürlich wurden Bootsfahrten angeboten, auf denen man oft die Wale und Delfine sehen kann. Wir bestiegen ein „Wikingerschiff“ welches uns an den Klippen entlangführte, begleitet durch die Musik von Enigma. Gänsehautfeeling pur. Zum Schluss durften wir in dem hellblauen Meer vor den Klippen ins Wasser. Wahnsinn. In der Ferne sahen wir immer wieder Delphine. Preislich konnte man nichts gegen die Fahrt sagen, Preis-Leistung waren völlig in Ordnung.

An Tagen, wo man einfach nur entspannen wollte, ging es natürlich zum Strand.
Der feine Kiesstrand wird zwar sehr heiss in der Sonne, macht den Anblick aber unheimlich schön. Sonnenschirme aus Bambus bringen vollstes Karabikfeeling mit sich, die Strandbars versorgen einen mit Snacks und Getränken.

Der schönste Strand der Insel befindet sich in Santra Cruz und nennt sich Playa de las Teresitas. Der helle Saharasand wurde aus Afrika importiert und bringt ein besonderes Flair mit sich. Das Meer an dieser Stelle ist glasklar. Von Santa Cruz aus, besteht die Möglickeit, mit dem Schiff nach Afrika überzusetzen.

Gerne wären wir auch in den Loro Park gegangen, doch die Zeit war zu kurz um diese tolle Insel komplett erkunden zu können. Eine zweite Reise ist unbedingt nötig, denn wer einmal dort war, wird das Fernweh, zuhause in Deutschland, spüren.