Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Das war ja eine aufregende Nacht!

Wir waren noch nicht lange zu Bett gegangen, als Paolo zu mir sagte: ”sieh mal nach, es hört sich an, als ob es regnen würde.“
Als wenn er nicht selber nachsehen könnte, aber seiner Meinung nach war ich ja wach, da könnte ich ja auch aufstehen.
Männer! 😉
Es war also wirklich am Regnen, na ja, tut der Natur ja nicht weh, wenn ein bisschen Wasser kommt.
Ich bin also wieder ins Bett und eingeschlafen, nun ja es regnet, und?
Da werde ich wach – es hat geblitzt – und dann donnert es!
Chichiña hatte doch gesagt, dass es fast nie auf Teneriffa Gewitter gibt!?

Jetzt sind wir seit einer Woche auf Teneriffa und es gibt ein Gewitter, toll!!!!

Noch mal ein Blitz und dann …… sssssssssssss, sssssssssssssssss, sssssssssssss.
Was ist das denn? 😐 Hört sich an wie das Summen eines grossen Käfers. Da, wieder!
Ich stehe also auf um nachzusehen, wer da so einen Lärm macht.
Ruhe, man hört nichts mehr…
Ich suche die ganze Wohnung ab, es ist nichts zu finden.
Geh also wieder ins Bett.

Da, wieder und dann fängt es an zu stürmen. Eolo rüttelt an den Fenstern!
”Lasst mein Kind wieder frei!“
Was war das?
Es rüttelt und brüllt und heult: ”Lasst sofort mein Kind wieder frei!“
Moment mal, ist das Eolo der da heult? Und wer und wo ist sein Kind?
”Lasst sofort mein Kind wieder frei, sonst werde ich seiner Mutter, das ist vielleicht ein Drachen, sagen, dass ihr unser Kind eingesperrt habt! Ich werde dafür sorgen, dass es schneit, bis auf 400 m Höhe!“
Aaach so, dass erklärt Einiges, das Summen ist kein Käfer, sondern ein kleiner Halb-Draguito, halb Drache – halb Wind.
Als es geblitzt hat, hat er sich erschrocken und wer weiss wie, in unsere Wohnung verirrt. vielleicht durch den Abzug in der Küche? Der Arme ist ja noch ganz klein und hat noch kein Gewitter erlebt.
Ihr sagt jetzt sicherlich: ok, aber seine Mutter ist ein Drachen, da dürfte er sich ja nicht vor einem Blitz erschrecken.
Ihr müsst nur auch bedenken, die Drachenmutti ist mit Eolo, dem Wind leiert – vielleicht heimlich, aber immerhin – und so nimmt sie sich ein bisschen zurück, mit dem angeborenen Feuerspucken.

Ich habe versucht Eolo zu beruhigen, dass seinem Kleinen hier bei uns nichts passieren wird. Er kann heute nacht auf Lolles Schlafdecke schlafen und morgen früh lasse ich ihn dann wieder fliegen.

So sind wir uns dann einig geworden. Draguito hat sich beruhigt und auf Lolles Decke gemütlich gemacht. So war Eolo dann auch besänftigt und ich bin wieder eingeschlafen.

Heute morgen wollte ich den Kleinen rauslassen, da hatte er wahrscheinlich das Schlupfloch wiedergefunden, durch das er hereingekommen war. Jedenfalls war er nicht mehr da.

Aber geschneit hat es. Zwar nicht bis auf 400 Meter, aber der Teide ist weiss.

Ob uns der kleine Draguito wohl noch einmal besuchen kommt, ich habe ganz vergessen ihn zu fragen, wie er heisst.



2 Reaktionen zu “Das war ja eine aufregende Nacht!”

  1. Chiciña

    Jetzt habe ich den Beweis….
    Teneriffa macht doch die Leute verrückt! 😐

  2. Christel

    du hättest hier sein müssen, dann hättest du es selber erlebt