Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Der große Inselvergleich Teneriffa – Mallorca

Herzlich willkommen zum großen Inselvergleich Teneriffa – Mallorca, bei dem es nicht nur um Urlaub sondern auch um die Inseltauglichkeit für Auswanderer geht, zum Leben.

Cap Formentor auf Mallorca
Cap Formentor auf Mallorca

Hier können Sie den Anfang wie auch die Ergebnisse unseres 1 Monat langen Test-Vergleichs Mallorca-Teneriffa nachlesen:

Es ist vielleicht nicht ganz fair der so beliebten Baleareninsel Mallorca gegenüber, diesen Test ausgerechnet im Februar zu machen, aber uns geht es gar nicht um den Sommerurlaub, sondern um den Vergleich für Auswanderer. Welche Insel ist besser geeignet zum Auswandern, wo liegen die Vor- und Nachteile beider Inseln?

1. Zwischenbericht nach dem ersten Tag auf Mallorca (im Februar):

Hier ist es wunderschön und mit Pullover auch warm genug, die erste Nacht war aber gruselig kalt. In der Sonne ist es herrlich, es waren 17 Grad. In der Nacht geht es eher gegen null Grad.
Momentan ist gerade Mandelblüte, es sieht wirklich wunderschön aus, zwischen den vielen blühenden Mandelbäumen herzufahren.

Was weiterhin sofort auffällt: der Teide fehlt! Man kann den Blick über weite Wiesen und Felder lenken, wo es auf der Kanareninsel dagegen immer gleich sofort bergauf oder bergab geht…

Ich bin sehr gespannt, wie es uns weiterhin hier ergeht!

„Erfahrungen“ von anderen können Sie hier nachlesen:
Teneriffa, Mallorca oder Gran Canaria
Von Mallorca nach Teneriffa

Strand in Alcudia auf Mallorca
Strand in Alcudia auf Mallorca

————————————————————————

So, nun kommen wir endlich zum abschließenden Inselvergleich zwischen Mallorca und Teneriffa.

Anmerkung: für jeden der genannten Punkte gilt, daß es nach einem Monat auf Mallorca unser Gesamteindruck war, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel und wir erheben gar nicht erst irgendeinen Anspruch auf Richtigkeit und Objektivität!!

————————————————————————

Gastronomie:
Durchschnittlich isst man auf Teneriffa gut und günstig, auf Mallorca teuer, dafür aber von sehr hoher Qualität und auch das Personal war insgesamt zuvorkommender und freundlicher.
Am besten vergleichen kann man anhand des Solomillo (Filet), das kostet auf Teneriffa nach unserer Erfahrung zwischen 12 und 16 Euro, dafür zahlt man auf Mallorca bei gleicher Qualität zwischen 15 und 25 (!!) Euro.
Ein Vorteil der Baleareninsel ist sicherlich das große Angebot an deutschen Restaurants, auch viele deutsche Imbiß-Möglichkeiten, wo man von Linsensuppe über Kassler mit Sauerkraut, Kartoffelsuppe, Crepes und Wiener Schnitzel bis hin zur Thüringer Bratwurst alles bekommt – und das z.T. auch recht günstig.
Frischen Fisch von guter bis sehr guter Qualität bekommt man auf beiden Inseln, wenn man weiß, wo.
1 Punkt für Mallorca wegen der Vielfalt des Angebotes, und
1 Punkt für Teneriffa wegen der günstigen Preise

Benzin:
Auf Mallorca überraschte uns die geringe Anzahl der Tankstellen, diese musste man zum Teil sogar suchen, das kennen wir von Teneriffa anders. Bezüglich der Benzinpreise ist es auf der Baleareninsel erheblich teurer (ca. 1,38 ct/Liter) als auf den Teneriffa (ca. 0,96 ct/Liter). Benzinpreise sind nicht ganz unwichtig, wenn man die Insel mit dem Mietwagen erkunden will, also:
2 Punkte für Teneriffa wegen Verfügbarkeit der Tankstellen und wegen der niedrigen Benzinpreise

Klima & Wetter:
Ob der Vergleich so ganz fair ist… Jeder weiß, daß auf den Kanaren ganzjährig milde Temperaturen herrschen, während es im Februar auf Mallorca doch recht kühl ist (tagsüber ca. 15 Grad, nachts ging es runter bis auf ca. 4 Grad). Also:
2 Punkte für Teneriffa wegen der Wichtigkeit dieses Punktes

Karneval & Fiestas:
kein Vergleich, denn auf Teneriffa tobt der Karneval fast so wie in Rio de Janeiro, auf Mallorca ist dagegen eher weniger los. Fiestas gibt es sicherlich auf beiden Inseln, jedoch sind die Kanarischen Inseln eher für Ihre Feste bekannt. Es gibt hier auch die meisten Feiertage in Europa.
1 Punkt für Teneriffa

Sport & Ausflüge:
Auf Mallorca gibt es insgesamt viel mehr Angebote, dank der größeren Touristenzahlen ist das auch normal. Von Ballonfliegen über Trabrennbahnen bis hin zu einer Hunderennbahn wird alles nur Erdenkliche angeboten. Es gibt auch wesentlich mehr Freizeit-, Tier- und Vergnügungsparks. Auch für Radrennfahrer bietet Mallorca perfekte Bedingungen auf der gesamten Insel, man sah überall Horden von Radrennfahrern und da mein Schwiegervater der mit war, selbst Rad fährt hier seine Bewertung: „die Straßen sind (mind. zu dieser Jahreszeit) viel leerer als auf Teneriffa und die insgesamt geringeren Steigungen (kein hoher Berg wie der Teide „stört“ mit extremen Steigungen in der Inselmitte) machen das Radfahren trotz des kühleren Klimas viel angenehmer als auf Teneriffa).
Wandern kann man auf beiden Inseln sehr gut, Mountainbiken, Reiten, surfen und Segeln auch – obwohl es beim Segeln natürlich Unterschiede gibt zwischen dem bei gutem Wetter sehr ruhigem Mittelmeer und den Wellen des Atlantiks. Golf spielen ist ebenfalls auf beiden Inseln möglich, hierbei stehen 8 Golfplätze auf Teneriffa gegen 21 auf Mallorca. Ein Vorteil Teneriffas liegt auch in der Tatsache begründet, daß man alles das ganze Jahr über ausüben kann, aber das wird in einem Extra-Punkt bewertet.
1 Punkt für Mallorca wegen Vielfalt und Anzahl der Angebote

Kultur & Freizeit:
Das Angebot an Kunst und Kultur ist auf Mallorca sehr groß – sowohl was internationale als auch deutschsprachige Veranstaltungen betrifft. Es gibt eine riesige Anzahl an Events jeder Art, von Chopin-Pianokonzerten in Valdemossa bis hin zu Wetten daß mit Thomas Gottschalk, was schon mehrmals von Mallorca aus ausgestrahlt wurde.
Dieser kulturelle Hintergrund spiegelt sich überall wieder, z.B. auch in der Architektur, man nehme als populäres Beispiel nur die berühmte Kathedrale der Inselhauptstadt Palma de Mallorca, da können die Kanaren nicht mithalten. Bezüglich des kulturellen Angebotes hat sich in den letzten Jahren hat aber auch auf Teneriffa einiges getan.
1 Punkt für Mallorca

Landschaftliche Schönheit(en):
Sicherlich ist Teneriffa insgesamt sehr schön und hat besonders viele exotische Ziele zu bieten: der Teide und die gesamte Vulkanlandschaft, verschiedene Klimazonen und Gebirge, uvm… jedoch bietet Mallorca eine solche Vielzahl an bezaubernden, wirklich atemberaubend schönen Buchten mit türkisem, klaren Wasser, durch das man meterweit bis auf den Meeresgrund sehen kann, eingerahmt von bildschönen Ufern, die von Pinien gesäumt sind,… Auf Teneriffa gibt es fast gar keine Buchten, denn die Küsten sind überall relativ gerade. Dafür gibt es hier einzigartige Naturlandschaften und andere Reize. Einige Mallorca-Fotos findet Ihr hier: Mallorca Fotos & Berichte
Eine Bewertung fällt hier sehr schwer, da Schönheit ja bekanntlich im Auge des Betrachters liegt.
1 Punkt für Teneriffa wegen Originalität/Exklusivität/Exotik
1 Punkt für Mallorca wegen der Bilderbuchlandschaften

Strand in Alcudia auf Mallorca
Strand in Alcudia auf Mallorca

Cap Formentor auf Mallorca
Cap Formentor auf Mallorca

Strände:
Sicher haben die schwarzen Strände Teneriffas Ihren Reiz, aber schon die künstlich mit hellem Sand bestückten Strände zeigen, daß den Urlaubern durchschnittlich auf Dauer doch ein heller Sandstrand besser gefällt. Zumal es auf Teneriffa deutlich weniger Strände gibt als auf Mallorca. Das hat u.a. auch zur Folge, daß man nicht so leicht menschenleere Strände findet, die wir (mind. jetzt in der Nebensaison) auf Mallorca überall angetroffen haben.
2 Punkte für Mallorca wegen Schönheit und Vielzahl

Preise:
insgesamt schien uns nach einem Monat Mallorca alles ein bißchen teurer zu sein als in Deutschland, während auf den Kanaren alles ein bißchen günstiger ist: Restaurants, Eintrittspreise, Benzin,…
Soweit unser Vergleich als Tourist ohne eigene Küche, was vielleicht wieder einiges verändert, denn an sich hört man immer, daß die Kanaren den teuersten Warenkorb Europas haben.
1 Punkt für Teneriffa wegen günstiger Preise

Kosten & Dauer der Anreise
Tja, so schön günstige Billigflüge wie nach Mallorca gibt es leider nicht für die kanarischen Inseln. Außerdem fliegt man nur knappe 2 Stunden von Deutschland aus, und auch die Anzahl der angebotenen Flüge z.B. fliegen von Düsseldorf täglich 10 Flüge nach Mallorca, nach Teneriffa nur 2 soweit ich weiß. Im Vergleich kommt Teneriffa mit knapp 4 Stunden Flugzeit und den vergleichsweise wenigen Angeboten nicht mit.
2 Punkte für Mallorca wegen günstiger Preise/vieler Angebote und kurzer Anreisedauer

Tourismusaufkommen:
Auf Mallorca ist im Winter fast nichts los – man hat die meisten Urlaubsorte und Strände für sich alleine (ideal auch für den Urlaub mit Hund), dafür stapeln sich in der Hochsaison die Touristen und die meisten Orte wie Strände sind berstend voll. Auf Teneriffa dagegen ist es nie so richtig voll, zwar kommen im Winter mehr Mitteleuropäer auf die Insel, insgesamt verteilt es sich aber das ganze Jahr über recht gleichmässig. So hat man nie den Eindruck, daß es „zu“ voll ist.
(im Winter müsste so gesehen Mallorca 1 Punkt bekommen für diejenigen, die Ihre Ruhe haben wollen, und im Sommer einen Punkt Abzug, da es in vielen Orten schon zu voll ist (ist natürlich auch Geschmackssache), aber dadurch daß vieles geschlossen ist, gleicht sich das wieder aus und wir vergeben deshalb keinen Punkt für Mallorca)
1 Punkt für Teneriffa

ganzjährige Verfügbarkeit:
Dadurch daß auf Mallorca im Winter wesentlich weniger Touristen sind als im Sommer, ist vieles geschlossen: Restaurants, Freizeiteinrichtungen, Parks und auch Ausflugsziele wie das Cafe Katzenberger öffnen erst wieder im April oder sogar erst im Mai. Das erschwert sehr die Vorab-Recherche im Internet, denn viele Restaurants, die man im Netz findet, sind geschlossen (was im Internet nicht unbedingt immer ersichtlich ist).
Die Klimaschwankungen ermöglichen ebenfalls nicht jede Sportart das ganze Jahr über, man muß sich also vorher gut informieren, während man auch Teneriffa fast „blind“ zu jeder Jahreszeit anreisen kann.
1 Punkt für Teneriffa

Sprache:
Vorteil Mallorcas für Deutsche ist, daß viel mehr Deutsch gesprochen wird. In einigen Orten kann man somit sogar eine Arbeitsstelle finden ohne spanisch lernen zu müssen, z.B. in der deutschen Gastronomie oder bei anderen Servicedienstleistungen wie Friseure etc, die sich in den deutschen Ballungsgebieten wie an der Playa de Palma (Ballermann u. Umgebung) – das ist auf Teneriffa undenkbar!
Nachteil ist für Deutsche sicherlich das Katalanisch (Mallorquin), vor allem wenn man auf die Insel kommt und erst noch in den Anfängen mit seinem Spanisch lernen ist, fehlt sicher oft der Durchblick, was nun spanisch und was mallorquin. Für uns, die wir schon von Teneriffa spanisch können, war das Spanisch leichter zu verstehen, da es klarer ausgesprochen wurde als auf den Kanaren, wo generell sehr sehr schnell gesprochen wird.
Auf Teneriffa kommt man in den Touristenzentren als Urlauber auch mit deutsch durch, alternativ auch mit englisch.
Auf beiden Inseln kommt man mit einem Basiswortschatz an spanisch gut durch.
Keine Punktevergabe

Obst, Früchte & Gemüse von der Insel:
Teneriffa hat leckere Bananen zu bieten (obwohl man die wirklich originalen honigsüßen, kleinen tiefgelben Bananen seit ein paar Jahren auch nicht mehr bekommt), sowie Papayas, Avocado, Maracuja, Feigenkaktus-Früche etc. und als Gemüse ist die kanarische Tomate nennenswert, die ja auch exportiert wird. In abgelegenen Schluchten kann man sogar die Wildform mit kleinen Früchten in Größe einer Cocktailtomate finden kann (hmmmm, sehr aromatisch, wir haben aber erst nach 5 Jahren Teneriffa eine Plätze entdeckt!); nicht zu vergessen sind die kanarischen Kartoffeln.
Mallorca ist zweifelsohne die Insel der Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen und Mandarinen kann man an jeder Ecke kaufen und im Südwesten sowie im Tramuntanagebirge bei Soller und südlich dieses Ortes begegnen einem überall die attraktiven Zitronen- und Orangenbäume. Die Früchte sind sehr sehr köstlich und nicht so sauer wie man das aus Deutschland kennt.
Mallorca ist aber auch die Insel der Olivenbäume, diese findet man wirklich überall auf der Insel und das Öl bekommt man in einigen Orten (komischerweise auf keinem der 3 Märkte, die wir besucht haben) sowie im Supermarkt. Kein Ort ohne wenigstens ein paar Olivenbäume, oft zieren Sie auch den Marktplatz oder sogar die Mitte vieler Kreisverkehre.
Nicht zuletzt muß man noch die Mandelbäume erwähnen. Diese gibt es zwar auch auf Teneriffa (im Südwesten), jedoch auf Mallorca bedecken Sie die gesamte Insel – wirklich wunderschön zur Blütezeit, die wir im Februar voll miterleben durften.
Auf beiden Inseln bekommt man Obst und Gemüse von der Insel eher auf dem Markt als im Supermarkt.
Keine Punktevergabe

Deutsche Produkte:
Was das Einkaufen deutscher Produkte wie z.B. deutsches Brot und Lebensmittel betrifft, ist uns kein besonderer Unterschied aufgefallen. Auch auf Teneriffa bekommt man die meisten Produkte und Marken, sogar immer mehr auch in den spanischen Supermärkten. Man bedenke hier aber, daß wir als Tourist ohne eigenen Haushalt auf Mallorca unterwegs waren, wir waren einige Male in verschiedenen Supermärkten, aber nur kurz um Essbares für unterwegs zu besorgen.
Keine Punktevergabe

Unterkünfte: Ferienhäuser und Hotels
Das Angebot und die Kategorien sind denke ich auf beiden Inseln ausreichend. Sicher gibt es auf Mallorca mehr Luxushotels, aber daran arbeitet man auch auf Teneriffa. Wer ein Hotel buchen will, findet sicher etwas in der gewünschten Preislage.
Keine Punktevergabe

Weine & Spirituosen:
Weiní wird auf beiden Inseln angebaut und auf beiden schmeckt es! Soweit ich das als Nicht-Weinkenner beurteilen kann, ist der Wein auf Teneriffa wohl generell schwerer. Ich habe mir sagen lassen, das sei aufgrund des Lavabodens so.

Auf Mallorca sind die Kräuterliköre typisch, die man sowohl im Tramuntanagebirge kaufen kann, wie auch in vielen Souvenirläden, im Supermarkt usw. Am bekanntesten, auch außerhalb der Insel ist der sog. Tunel, der auch in vielen Restaurants angeboten wird. Auf Teneriffa gibt es Bananenlikör, Feigenlikör und Kaktuslikör.
Bekannt ist auch der kanarische Rum Arehucas, dieser kommt allerdings von Gran Canaria.
Keine Punktevergabe, da Geschmacksache

Verkehr & Schilder:
Die Busverbindungen sind auf beiden Inseln sehr gut.
Mallorca ist sehr gut ausgeschildert, ob Sehenswürdigkeiten oder Orte (auch kleinere Orte und Touristensiedlungen), findet man leicht anhand der guten und genauen Ausschilderung. Und im Zweifelsfall gilt: Immer Richtung Palma fahren, denn so ein Schild gibt es in jedem noch so kleinen Ort. 😉
Auf Teneriffa ist die Beschilderung eigentlich auch ganz gut, zwar gibt es in einigen Gegenden wesentlich weniger Schilder, jedoch ist es oft anhand der geografischen Gegebenheiten (in der Mitte ist immer der Teide zur Orientierung) automatisch ersichtlich, in welche Richtung man fahren muß. Oder was meint Ihr?
Ich entscheide mich hier für:
Keine Punktevergabe

Zielgruppe:
Prinzipiell zieht es Rentner mehr auf die kanarischen Inseln (vor allem zum Überwintern), wogegen Mallorca als Zielgruppe mehr Familien mit Kindern (wegen der flach abfallenden Strände) und junge Leute (Partyurlaub am Ballermann) anspricht. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, denn im Winter kommen auch viele Rentner nach Mallorca, oft aber nur 4-6 Wochen statt wie auf den Kanaren 2-4 Monate.
Keine Punktevergabe

FAZIT:
Insgesamt erschien uns nach jetzt 5 Jahren auf Teneriffa die Insel Mallorca viel „deutscher“, sie ist auch wesentlich größer! Andererseits gilt das nur für Palma sowie die Haupt-Touristenorte.
Denn kaum ist man etwas außerhalb, muß man nach einem Kiosk oder einer Tankstelle oft sogar suchen, das kennen wir von Teneriffa anders. Je nach Uhrzeit und Tag findet man nicht überall auf der Insel geöffnete Restaurants. Auch an den Haupt-Touristenzielen war nicht mal ein Cafe, Kiosk oder Restaurant geöffnet.

4 Mallorca-Beispiele:
1. Cap Formentor, diesem einzigartigen Aussichtspunkt – dort befindet sich zwar ein Cafe, das vermutlich im Sommer auch geöffnet ist, aber trotz zahlreicher Besucher war das Cafe sowie auch die Toiletten jetzt im Februar geschlossen. Und daß obwohl gleichzeitig mit uns 5 große Reisebusse am Mirador angekommen waren!
2. Sa Calobra, die Paradiesbucht: dort gab es zwar mehrere Restaurants, aber auch diese waren alle geschlossen. An den überaus zahlreichen Bus-Parkplätzen kann man ersehen, wieviele Touristen hier im Sommer rumlaufen müssen, aber auch jetzt im Winter begegneten uns einige Touristen, die sicher eine Pause bei Kaffee und Kuchen eingelegt hätten – wenn es denn wenigstens ein kleines Café gegeben hätte!
3. Sierra de Tramuntana – die Berge Mallorcas: Dort befindet sich ein einziger Kiosk, der aber auch nur Orangen von Mallorca, Feigenbrot, Likör und Bocadillos anbietet sowie eine Reihe an Souvenirs und Postkarten – prompt hält hier auch jeder Reisebus. In diesem großen Gebirge wäre doch sicher noch Platz für weitere solcher Stände. Dies mag aber im Sommer etwas besser sein, denn vereinzelt sahen wir Hinweise auf Restaurants am Wegesrand, die aber allesamt jetzt im Winter geschlossen waren.
4. Sonntags zwischen 16 und 18 Uhr ein geöffnetes Restaurant zu finden, wenn man sich gerade auf einem Ausflug befindet, ist ein echtes Kunststück gewesen, daß wir nicht erfolgreich abschließen konnten. Wir waren an dem besagten Sonntag gegen 12 Uhr mittags im Norden der Insel in Puerto de Alcudia, wo es genügend Restaurants gab, jedoch waren wir noch satt vom ausgiebigen Hotelfrühstück und dachten naiv, wir könnten ja noch im nächsten Ort etwas essen. Wir wären auch mit einem Snack oder einem Stück Kuchen zufrieden gewesen, aber nichts war aufzutreiben – weder im nächsten Ort Puerto de Pollensa, noch am gesamten Cap Formentor, noch in Pollensa, noch in Inca und dort stürzten wir uns halb verhungert in die einzige geöffnete Gastronomie – den Burgerking! Und nichtmal hier war die Qualität besonders gut. Das Fleisch für den Burger wurde in der Mikrowelle aufgewärmt!!! Sowas hatten wir wirklich noch nirgendwo erlebt. Kaffee hatte man gleich gar nicht auf der Karte (gehört sonst in jedem Burger-King zum Standardsortiment).
Sicherlich war unsere Uhrzeit nicht so gut geeignet, viele Restaurants haben um die Zeit auch auf Teneriffa geschlossen. Wie auch immer, hatten wir als „naive Urlauber“ gedacht, man fände sonntags auf Mallorca immer und überall irgendwo mind. eine Snackbar oder eine Bar mit Tapas.

Das hat uns sehr überrascht. Man kann also wirklich sagen, daß Mallorca etwas außerhalb der bekannten Touristenorte weniger touristisch erschlossen ist als Teneriffa – zumindest gastronomisch!

ENDERGEBNIS:
8 Punkte für Mallorca – 10 Punkte für Teneriffa

Erfahrungen von anderen Leuten, die beide Inseln kennen, können Sie hier nachlesen:
Teneriffa, Mallorca oder Gran Canaria
Von Mallorca nach Teneriffa



5 Reaktionen zu “Der große Inselvergleich Teneriffa – Mallorca”

  1. Tene

    Kommentare sind willkommen, bitte sagt auch Eure Meinung, wenn Ihr beide Inseln kennt!!!
    Danke 🙂

  2. tene

    Unsere geliebte SONNENINSEL TENERIFFA ist also tatsächlich Sieger dieses Inselvergleichs, mind. für uns. Deswegen leben wir ja auch hier. 🙂

    Wie sieht Eure Punktevergabe? Sicher hat ja jeder eigene Interessen und Vorlieben…

  3. Ute und Franz

    Super Bericht, sehr ausführlich recherchiert!
    Wir waren zwar nur 14 Tage dort, können aber alle Punkte ausnahmslos bestätigen. Ich finde, ein objektiver, gut gelungener Vergleich! Das Lesen des Berichtes hat uns sehr große Freude bereitet.

  4. Thomas

    Danke für den tollen Vergleich! Wir waren auch schon zwei Mal auf Mallorca, aber wir fliegen lieber nach Teneriffa. Für uns ist Mallorca einfach „zu deutsch“. Auch auf Teneriffa gehen wir in keine „Tourie-Restaurants“, sondern lieber zu einem spanischen. Auch wenn Mallorca wesentlich größer ist und mit Sicherheit schöne Ecken und Sehenswürdigkeiten hat, begeistert uns Teneriffa nach vielen Jahren immer noch.

    Wir freuen uns schon, Ostern wieder auf „unsere“ Insel zu kommen.

    teneriffa-online.net

  5. K-H Tonnius

    Mit Interesse habe ich die Meinung über die Inseln gelesen.
    Ich verfolge mit etwas Abstand auch die verschiedensten Hotelbewertungen. Was ich nicht verstehe ist wie Hotelbetreiber/-manager mit den Beschwerden der Gäste umgehen. Etliche Klagen von Hotelgästen könnten mit einem „Federstrich“ ausgeräumt werden – aber Ignoranz ist einfacher (billiger). Genauso will ich mich nicht der „Diskriminierung“ von Rauchern beugen. Es ist einfach lächerlich, daß einige militante Gesundheitsapostel derartige Verbote gesetzlich verankern konnten. Es hat Jahrzehnte niemanden gestört, wenn nicht grade gegessen wurde und eine Entlüftung vorhanden war. Heute wird jeder Raucher schon als Feind betrachtet. Daß, wie beschrieben, bellende Hunde Hotelgästen um den Schlaf bringen, der Urlaub versaut wird, stört niemanden!