Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Surfen auf Teneriffa

Nur für Surfer!

Als ich vorher manchmal über das Surfen auf Teneriffa geschrieben habe (Es ist lange her… ich weiss 😉 ),
habe ich immer über die selben Strände berichtet: Playa Martianez und Playa Jardin in Puerto de la Cruz,
Playa El Socorro in Los Realejos und Punta Hidalgo.

Playa Martianez - Surfen Teneriffa
Gute Wellen zum Surfen am Playa Martianez im Norden Teneriffas

Aber wo kann man eigentlich sonst noch surfen auf Teneriffa?
Wenn man die Straße von La Laguna oder von Santa Cruz in Richtung Playa de Las Teresitas fährt. Wenn Sie auf dieser Straße nach San Andrés kommen, müssen Sie bei der ersten Möglichkeit nach Taganana einbiegen. Von hier der Strasse TF12 bis zum Km 13 folgen!
Die Strasse ist kurvig und eng!

Taganana und Almaciga (Playa de San Roque) sind zwei Sandstrände, die nur von einem kleinen Vorgebirge getrennt werden.
In Almaciga gibt es große Wellen, die nur während des Sommers kleiner als 2 Meter sind. Die Strömung ist sehr stark und man sollte nicht zu wagemutig sein!
Playa del Roque ist ein geschützter Strand, hier finden Sie regelmäßigere und kleinere Wellen, auch die Strömung ist weniger stark.
Der Spot (spezieller Ausdruck für Surf-Strand) ist meiner Meinung der beste auf der Insel , weil das „Ambiente“ entspannt ist, keine Menschenmassen vorhanden sind und die Lokale geradezu einladen um Halt zu machen. Außerdem ist die Landschaft traumhaft.

Igueste: Wenn man den Strand Playa de Las Teresitas überquert, kommt man nach Igueste. Der Meeresboden ist an manchen Stellen felsig und an anderen sandig, weshalb man gut aufpassen muß. Die Gegend ist gut zum Surfen geeignet, jedoch sollte man bei starkem Wind vorsichtig sein. Die Wellen sind regelmäßig und nahezu perfekt.

El Medano: auf der Süd-Autobahn , die Santa Cruz und Las Americas verbindet, gelangt man nach El Medano. Es liegt in der Nähe des Flughafens Teneriffa Sur (Reina Sofí­a). El Medano ist ein berühmter Spot für Kitesurfer und Winsurfer, aber die Wellen sind auch zum Surfen ohne Segel geeignet.

Los Cristianos und Playa de las Americas: der Süden der Insel ist ein touristisches Ziel, das bekannt ist. Horden von englischen und deutschen Touristen werden von großen Hotels mit niedrigen Preisen und viel Sonne angezogen. Die Spots zum Surfen sind zahlreich und leicht zu erreichen. Fitenia ist der berühmteste Surf-Strand: einst war das vielleicht der beste, europäische Spot, aber jetzt ist er durch den neuen Hafen ein bißchen ruiniert worden und nahezu überfüllt. Felsiger Meeresboden fordert den Surfer zur Vorsicht auf!



4 Reaktionen zu “Surfen auf Teneriffa”

  1. Malin Jansson

    Hallo!
    Ich war noch nicht an der Surfschule in Puerto de la Cruz und möchte das gerne ändern.. Ich hätte gerne Kontaktdaten für die Surfschule in Puerto de la Cruz!
    Danke sehr im Voraus!
    Viele Grüße

  2. anna

    Hallo Malin!
    hier habe ich die web-page der Surfschule: http://www.waikikisurf.net/surf.htm

    Viel Spass und Erfolg

  3. Tasja

    Halli Hallo.
    Ich fliege im Dezember nach Teneriffa und bleibe 2 Wochen in Playa de Las Americas. Da ich sehr gerne surfe (Wellenreiten), habe ich mich natürlich schon geärgert, dass ich nicht im Norden der Insel gelandet bin. Deshalb hat es mich natürlich sehr gefreut, als ich gelesen habe, dass auch in Playa de Las Americas ein Spot ist. Sind die Wellen dort wirklich ausreichend? Denn dann würde es sich ja lohnen mein Board mit zunehmen. Das ist ja doch immer recht umständlich mit so einem 7’6“ zu verreisen. Wenn ihr mir jetzt sagt dass es sich in jedem Fall lohnt, dann werde ich mein Board mitnehmen.

    Gruß Tasja

  4. Eve

    Hey!

    Kann mir jemand sagen, ob man auch in Puerto de Santiago auf Teneriffa Wellenreiten lernen kann und ob es da auch surfschulen gibt. den ich finde infos über alle Strände aber nicht über Puerto de Santiago.

    Danke für eure hilfe :)!

    Gruß Eve