Sonneninsel Teneriffa
Teneriffa Aktuell
Für Webmaster

Die Kanarische Kiefer – Pino Canario

Die Kanaren haben eine besondere Vielfalt an Pflanzen zu bieten und teilweise weiß man noch nicht einmal wo diese Pflanzen ihren Ursprung haben. Es gibt auch eine Reihe von endemischen Pflanzen, das heisst, dass es diese Pflanzen nur auf den Kanaren und nirgends sonst auf der Welt gibt. Eine Pflanze, die man beim Wandern auf Teneriffa ständig sieht, sind die kanarischen Kiefern.

Kanarische Kiefer

Die kanarische Kiefer ist eine absolute Besonderheit, sie wird auch pino canario (kanarische Pinie) genannt. Meiner Meinung nach ist diese Pflanze der König aller kanarischen Pflanzen. Der botanische Name der Kanaren Kiefer ist pinus canariensis und sie gehört zur Familie der Kieferngewächste (Pinaceae). Die Kanarische Kiefer ist auf den Kanaren endemisch und somit nur hier zu finden.

Pinus canariensis ist eine immergrüne Baumart, die eine Höhe von 20 bis 25 m und einen Durchmesser von 50 bis 100 cm erreichen kann. Die Lebensdauer der kanarischen Kiefer liegt zwischen 250 und 300 Jahren.

Eine beeindruckende Besonderheit der kanarischen Kiefer, über die wir bereits des Öfteren berichtet haben, ist die Länge und Anzahl ihrer Nadeln. Die Nadeln sind länger als bei anderen Kiefernarten und sie besitzen eine besondere Funktion. Durch die Passatwinde auf den Kanaren kommt es in gewissen Höhen oft zur Bildung von Wolkenschichten und Nebelschwaden, die einen so genannten horizontalen Regen erzeugen. Die fächerartig verteilten Nadeln können durch ihre Länge und somit größere Oberfläche eine große Menge an Wasser aus dem Nebel kondensieren und dieses an den Boden und ins Grundwasser abgegen. Pro Tag kann eine kanarische Kiefer im Durchschnitt 1L Wasser sammeln und abgeben. Diese Eigenschaft macht die kanarische Kiefer zu einem der wichtigsten Faktoren für die Bewässerung der Wälder Teneriffas.

Kanarische Kiefer und Teide

Eine weitere Eigenschaft der Kiefer, die man sich hier zu Nutze gemacht hat, ist die besondere Härte und Beständigkeit des Holzes. Das Zentrum des Stammes der kanarischen Kiefer weist eine einzigartige Härte auf und wurde für die kanarischen Stilbauten und historische Bauten sowie Kolonialbauten gerne verwendet. Der typisch kanarische Balkon der meisten kanarischen Häuser wird aus dem Holz der kanarischen Kiefer hergestellt. Wirtschaftlich gesehen ist die kanarische Kiefer die wichtigste Baumart auf Teneriffa.

Pinus canariensis hat auf den Kanaren schon zur Zeit der Ureinwohner und noch viel früher existiert. Diese Baumart konnte sich durch verschiedene Umwelteinflüsse und klimatische Veränderungen bestens verteidigen.

Kanarische Kiefer

Es ist zu vermuten, dass schon in der frühen Geschichte der kanarischen Inseln verheerende Waldbrände auf den Inseln gewütet haben. Die kanarische Kiefer kann sich allerdings dem Feuer gut entgegenstellen, da diese eine feuerfeste Eigenschaft aufweist. Das Harz, das die Rinde schützt ist besonders feuerbeständig. Nach einem Waldbrand kann sich die kanarische Kiefer nahezu problemlos regenerieren und schon nach 1 bis 2 Jahren wieder austreiben. Ein gutes Beispiel dafür ist der Waldbrand von 2007. Bereits nach einem Jahr konnte man teilweise beschädigte kanarische Kiefern wieder austreiben sehen. Mittlerweile sind einige Exemplare fast wieder komplett regeneriert.

Es ist immer wieder toll, die Farbkontraste bei Wanderungen und auch am Strand und überall auf Teneriffa zu bewundern:


Eine junge, zarte kanarische Kiefer auf Teneriffa

Die kanarische Kiefer ist auf Teneriffa sehr beliebt und es wird für die Aufforstung und Erhaltung sowie Schädlingsbekämpfung überraschend viel unternommen.



Eine Reaktion zu “Die Kanarische Kiefer – Pino Canario”

  1. Eric

    Hallo
    Dieser Baum ist streng geschützt und darf normalerweise nicht gefällt werden.